*
Menu

Das Börsen- und Finanzlexikon
Erläuterungen wichtiger Fachbegriffe aus der Finanzwelt


A


  • Aktie
  • Urkunde über den Anteilsbetrag am Grundkapital einer Aktiengesellschaft, durch die dem Inhaber (Aktionär) Status und Rechte als Gesellschafter verbrieft werden. Synonym: Anteilschein.
  • Aktienfonds
  • Investmentfonds, die entweder ausschließlich oder hauptsächlich in Aktien investieren.
  • Aktiengesellschaft (AG)
  • Handelsgesellschaft mit eigener Rechtspersönlichkeit, deren Gesellschafter mit Einlagen an dem in Aktien zerlegten Grundkapital beteiligt sind. Die Aktionäre haften nur mit ihrer Kapitalanlage.
  • Aktienindex
  • Messzahl für die Entwicklung des Durchschnitts von Kursen ausgewählter oder aller an der Börse notierten Aktien. Der Aktienindex ist ein Stimmungsbarometer der Wirtschaft und gehört zu den am meisten beachteten Konjunkturindikatoren.
  • Aktienmarkt
  • Allgemeine Bezeichnung für sämtliche Organisationsformen des Aktienhandels.
  • Anlagehorizont
  • Die Zeit, für die das Kapital des Anlegers aller Voraussicht nach für eine Anlage zur Verfügung steht.
  • Anteilwert
  • Wert des Fondsvermögens geteilt durch die Anzahl der ausgegebenen Fondsanteile.
  • Arbitrage
  • Das Ausnutzen der Kursunterschiede an verschiedenen Börsen.
  • Arbitration
  • Schiedswesen für Streitigkeiten an der Börse.
  • Ausgabeaufschlag
  • Einmalige Gebühr, die bei dem Erwerb von Fondsanteilen anfällt.


B


  • Baisse
  • Kurssturz. Niedriger Stand von Aktien.
  • Benchmark
  • Im Allgemeinen bezeichnet dieser Begriff einen Standard, nach dem etwas vergleichend beurteilt werden kann. In der Finanzwelt stellt die Benchmark einen Maßstab zum Leistungsvergleich dar. So können beispielsweise mit Hilfe des Deutschen Aktienindexes (DAX) viele Aktienfonds mit deutschen Standardwerten beurteilt werden.
  • Blue Chip
  • Erstklassiges Wertpapier. Blue Chips nennt man die Aktien der größten Unternehmen eines Marktes.
  • Bond
  • Schuldverschreibung mit fester Verzinsung.
  • Bookbuilding
  • Im Gegensatz zum klassischen Festpreisverfahren bei der Emission von Wertpapieren vorzeitige Preisfindungsphase unter Einbeziehung von Großinvestoren.
  • Briefkurs
  • Angebotener Preis eines Wertpapiers.
  • Broker
  • Englische Bezeichnung für Börsenmakler.


C


  • C-BOX-Index
  • Mehrere Rentenpapier-Indizes der Deutschen Börse AG, die sich aus unterschiedlichen konstruierten oder tatsächlich gehandelten verzinslichen Wertpapieren zusammensetzen.
  • CDax
  • Beinhaltet alle an der deutschen Börse notierten Aktien, aus denen 19 Branchenindizes errechnet werden.
  • Courtage
  • Maklergebühr bei Börsengeschäften.


D


  • DAX
  • Deutscher Aktienindex. Durchschnittskurs der 30 wichtigsten deutschen Aktien.
  • Dividende
  • Anteil des Gewinns einer Aktiengesellschaft, der an die Aktionäre ausgeschüttet wird. Durch die Dividendenausschüttung ermäßigt sich der Aktienkurs um den Dividendenabschlag.
  • Dow-Jones-Index
  • Seit 1897 an der New Yorker Börse berechneter, für die Beurteilung des amerikanischen Aktienmarktes maßgebender Aktienindex, der die Entwicklung der Kurse von führenden Unternehmen wiedergibt. Die Bezeichnung geht auf die amerikanische Firma Dow, Jones & Co. zurück.


E


  • Effekten
  • Wertpapiere.
  • Emission
  • Die Ausgabe neuer Anleihen oder Wertpapiere.
  • Emittent
  • Ausgeber von Wertpapieren.

F


  • Floater
  • Floating-Rate-Notes, kurz als Floater bezeichnet, gewähren keinen festen, sondern einen variablen Zinsertrag. Nach jeder Zinsperiode, beispielsweise nach Ablauf von sechs oder zwölf Monaten, zahlt der Emittent der Anleihe die Zinsen. Gleichzeitig wird der Zinssatz für die neue Periode bekannt gegeben.
  • Fonds
  • Bezeichnung für die von einer Kapitalanlagegesellschaft verwalteten Sondervermögen, die in Wertpapieren oder Immobilien angelegt sind.

H

  • Hausse
  • Starkes Steigen der Börsenkurse.


I


  • Inhaberpapier
  • Wertpapier, dessen Inhaber ohne Nachweis der Verfügungsberechtigung alle in dem Inhaberpapier verbrieften Rechte geltend machen kann. Inhaberpapiere werden formlos übertragen und sind daher besonders für den Börsenhandel geeignet.
  • Investmentfonds
  • Siehe Fonds.


K

  • Kurs
  • Preis der an der Börse gehandelten Wertpapiere. Kurse für festverzinsliche Wertpapiere werden in Prozent des Nennwerts, Kurse für Aktien werden in Euro oder einer anderen Währung pro Stück angegeben.
  • Kurswert
  • Wert eines Wertpapiers zum Tageskurs. Gegensatz: Nennwert.


L


  • Limit
  • Bezeichnung für die obere beziehungsweise untere Preisgrenze für einen Börsenauftrag (Kauf oder Verkauf eines Wertpapiers).


M

  • MDax
  • Index von 70 Werten umsatzstarker mittlerer Unternehmen.


N

  • Namensaktie
  • Auf den Namen des Eigentümers ausgestellte Aktie.
  • Namenspapier
  • Auf den Namen des Berechtigten lautendes Wertpapier. Synonym: Rektapapier.
  • Nemax 50
  • Die 50 größten Werte des Neuen Marktes.
  • Nemax All Share
  • Index der Aktien des Neuen Marktes.
  • Nennwert
  • Einer Münze aufgeprägter oder einem Wertpapier aufgedruckter Wert. Synonym: Nominalwert. Gegensatz: Kurswert.


O

  • Obligation
  • Allgemein: Haftung, Verbindlichkeit, Verpflichtung. Im Finanzwesen auch als Bezeichnung für eine Schuldverschreibung oder ein festverzinsliches Wertpapier gebraucht.
  • Option
  • Verbrieftes Recht zum Kauf oder Verkauf eines dem Optionsschein zugrunde liegenden Basiswerts innerhalb einer bestimmten Optionsfrist (amerikanische Option) oder zu einem Optionstermin (europäische Option).
  • Order
  • Bezeichnung für einen Börsenauftrag, der darin besteht, eine bestimmte Menge eines Wertpapiers zu kaufen oder zu verkaufen.


P

  • Pex
  • Deutscher Pfandbriefindex, der aus 30 repräsentativen Pfandbriefen gebildet wird.


R

  • Rektapapier
  • Wertpapier, auf dem der Besitzer namentlich genannt ist.
  • Rendite
  • Gesamterfolg einer Anlage, der in der Regel aus Zins- und Dividenden-Erträgen sowie den Kursveränderungen im Vergleich zum investierten Kapital besteht.
  • Rentenfonds
  • Investmentfonds, die ausschließlich oder überwiegend festverzinsliche Wertpapiere enthalten.
  • Rex
  • Deutscher Rentenindex, der die Entwicklung von 30 Anleihen verfolgt. Er stellt damit einen repräsentativen Ausschnitt des Rentenmarktes dar.
  • Rezession
  • Rückgang der Konjunktur.


S

  • SDax
  • Index von 100 Werten umsatzstarker kleiner Unternehmen.
  • Share
  • Englische Bezeichnung für Aktie.
  • Shareholdervalue
  • Marktwert des sich auf die Aktionäre aufteilenden Eigenkapitals eines Unternehmens.
  • S&P 500-Index
  • Der von Standard & Poors entwickelte Aktienindex beinhaltet 500 US-Werte aller Industrien. Die Werte sind nach Börsenkapitalisierung gewichtet.
  • Stammaktie
  • Aktie, die dem Inhaber die normalen, im Aktiengesetz vorgesehenen Mitgliedschaftsrechte, aber keine Sonderrechte gewährt.


V

  • Vorzugsaktie
  • Im Gegensatz zur Stammaktie mit Sonderrechten ausgestattete Aktie. Die Begünstigung kann beispielsweise in einer garantierten Mindestdividende oder in einer Bevorzugung bei der Liquidation bestehen. Der Vorzugsaktie fehlt oft das Stimmrecht.


W

  • Wandelanleihe
  • Siehe Wandelschuldverschreibung.
  • Wandelobligation
  • Siehe Wandelschuldverschreibung.
  • Wandelschuldverschreibung
  • Schuldverschreibung einer Aktiengesellschaft, bei der der Käufer statt der Rückzahlung des Nennwertes und der Zinsen auch den Umtausch in Aktien verlangen kann.
  • Wertpapierkennnummer (WKN)
  • Die Wertpapierkennnummer besteht aus einer sechsstelligen Zahl, die jedes Wertpapier – also auch jeden Fonds – eindeutig identifiziert.


X

  •  
  • Xetra
  • Exchange Electronic Trading. Elektronisches Handelssystem für Wertpapiere
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail